Chorleiter:
Tobias Burann-Drixler
Tel.: 0172/7089295
E-Mail: tobias.drixler@gmx.de

1. Vorsitzender:

Dr. Jürgen Reichardt
Tel.: 08232/73268
E-Mail: vorsitzender1@kammerchor-schwabmuenchen.de

2. Vorsitzende:

Martina Maisterl
Tel.: 08195/932672
E-Mail: vorsitzender2@kammerchor-schwabmuenchen.de

Stimmbildner:

Florian Dengler
Homepage

Pressereferentin:

Sybille Heidemeyer
E-Mail: presse@kammerchor-schwabmuenchen.de



9.Dezember 2007, 16.00Uhr
Klosterkirche Dießen
J.S.Bach Weihnachtsoratorium

Zur Aufführung kommen die Teile 1 bis 3 des Weihnachtsoratoriums
von Johann Sebastian Bach! Das bekannte Werk stellt an den Chor hohe Ansprüche, denen sich der Kammerchor Schwabmünchen aber durchaus gewachsen fühlt. Verstärkung für dieses große Musikstück bekommt der Chor dieses Jahr wieder vom Münsterchor aus Diessen am Ammersee.


Solisten:
Kumiko Koike-Clausen - Sopran
Stephanie Hampl - Alt
Klaus Donaubauer - Tenor
Maximilian Lika - Bass

Mitwirkende:
Kammerchor Schwabmünchen
Münsterchor Dießen
Orchester Capella Strumenti

Einführung


Das Weihnachtsoratorium ist wohl eine der berühmtesten geistlichen Kompositionen von Johann Sebastian Bach. Die Wertschätzung, die das Werk in unserem Musikleben genießt und die dem Werk auch vor allen übrigen Weihnachtskantaten des Thomaskantors eine Vorzugsstellung einräumt, ist durch die inhaltliche Konzentration auf das Weihnachtsgeschehen begründet. Dabei handelt es sich eigentlich im Ursprung nicht um ein geschlossenes Werk, sondern um einen Zyklus aus 6 Kantaten. Die Teile I-III wurden an den Weihnachtsfeiertagen (25. 26. 27. Dezember), die Teile IV- VI am Neujahr, den Sonntag nach Neujahr und dem 6. Januar aufgeführt.
Der biblische Bericht von der Geburt Jesu, der Verkündigung durch den Engel, der Anbetung durch die Hirten, von der Namensgebung und von den Weisen aus dem Morgenland, bildet den textlichen Hintergrund.

In der ersten Kantate preist die Christenheit die Ankunft Jesu. Mit „Jauchzet, frohlocket“ wird im Eingangschor mit Pauken und Trompeten die bevorstehende Ankunft Jesu bejubelt. Die Gemeinde antwortet mit dem einfühlsamen Choral „Wie soll ich dich empfangen“. Die Arie „Großer Herr, o starker König“ preist die Majestät Gottes.

Die zweite Kantate handelt von der Nachricht der Geburt Jesu an die Hirten. Die „Sinfonia“ ahmt mit Flöten und Oboen die Schalmeien und den Dudelsack der Hirten nach. Die Engelsverkündigung und „Brich an, du schönes Morgenlicht“ sowie das Wiegenlied Marias „Schlafe mein Liebster“ lassen den Zuhörer die Weihnachtsgeschichte begreifen.

In der dritten Kantate wird die eigentliche Weihnachtsnacht abschlossen. Die Hirten gehen zum Kind und beten es an. „Lasset uns nun gehen-„ Im „Herrscher des Himmels“ wird die Größe Gottes verdeutlicht.

Es erwartet Sie als Zuhörer eine festliche, ja fast aufregende Komposition, die eine Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest wecken kann. Jubelnde Chöre mit einfühlsamen Arien sowie majestätisch erscheinende Passagen werden Sie eintauchen lassen in die Geschehnisse vor über 2000 Jahren.

Wir, der Kammerchor Schwabmünchen, freuen uns sehr auf dieses (unser bisher größtes) Oratorium und hoffen Ihnen einen festlichen, vielleicht unvergesslichen 3. Adventsnachmittag gestalten zu können.

Fritz Karl