Chorleiter:
Tobias Burann-Drixler
Tel.: 0172/7089295
E-Mail: tobias.drixler@gmx.de

1. Vorsitzender:

Dr. Jürgen Reichardt
Tel.: 08232/73268
E-Mail: vorsitzender1@kammerchor-schwabmuenchen.de

2. Vorsitzende:

Martina Maisterl
Tel.: 08195/932672
E-Mail: vorsitzender2@kammerchor-schwabmuenchen.de

Stimmbildner:

Florian Dengler
Homepage

Pressereferentin:

Sybille Heidemeyer
E-Mail: presse@kammerchor-schwabmuenchen.de


Rückschau 2004

 

Kammerchor sang zusammen mit dem Münsterchor am 7.11.2004 das Mozart-Requiem in der Münsterkirche in Dießen.

Weitere Aufführung am 14.11.2004 in der Klosterkirche in Klosterlechfeld um 17.00 Uhr

Kammerchor probt für die Herbstkonzerte am 7. und 14.11.2004 das"Mozart Requiem" in der Wies

 

Kammerchor verstärkt sich

Das Programm (Mozartrequiem im Herbst und das geplante Frühjahrskonzert in der Stadthalle) reizte offensichtlich gute Sängerionnen und Sänger neu in den Kammerchor einzutreten.

Wir hoffen die gute Stimmung im Chor zusammen mit dem Einstudieren und Aufführen von besonderen Werken trägt bei, weitere Männerstimmen zu animieren, einmal bei uns reinzuschauen.

AZ. 10.8.2004

Ferienprogramm - Sing- und Bewegungsspiele


Viel Spaß und Freude hatten sowohl die Kinder als auch die betreuenden Sängerinnen des Kammerchores bei ihrem Programm der Ferienfreizeit. Angesagt waren Sing- und Bewegungsspiele für Kinder im Grundschulalter. Eine kleine aber singbegeisterte Gruppe hatte sich eingefunden und unter herzlichem Lachen und mit vielen Gesten studierten sie Lieder von allerlei lustigen Tieren und Begebenheiten ein. Nach einer Stärkung mit Gebäck und Apfelschorle wurden die Stücke dann zum Abschluß den Müttern vorgeführt und ein kräftiger Applaus setzte den Schlusspunkt dieses netten Nachmittags

 

Neuer Vorstand gewählt

AZ: 21.7.2004

Kammerchor
auf Sängersuche

 

Die Vorstandschaft des Kammerchors Schwabmünchen(stehend von links):
Fritz Bauer, Adolf Geldhauser, Martina Maisterl, Maria-Luise Karl, Fritz Karl, Gudrun Pfahler sowie Tobias Drixler; (sitzend von links) Monika Kreuzer und Christine Reiniger.
Bild: Privat

Tenöre und Bässe gefragt

Schwabmünchen(zgm).
Christine Reiniger steht wieder an der Spitze des Kammerchors Schwabmünchen. Beider Jahreshauptversammlung wurde sie als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt. Auch für die Ämter, die neu zu besetzen waren, fanden sich rasch genügend Kandidaten, die bereit waren, eine Aufgabe zu übernehmen. Für den Chor werden allerdings derzeit noch Sänger gesucht.
Neu gewählt wurden Fritz Bauer als Schatzmeister und Gudrun Pfahler als Pressewart. Adolf Geldhauser kandidierte auf eigenen Wunsch nicht mehr als Pressewart, sondern stellte sich als Kassenprüfer zur Verfügung. In ihrem Amt weiterhin bestätigt wurden neben Christine Reiniger (l. Vorsitzende), Fritz Karl( 2. Vorsitzender), Martina Maisterl (Schriftführerin), Maria-Luise Karl (Kassenprüferin)und Monika Kreuzer (Notenwart).Viel Probenarbeit
Neben vielen kleineren Auftritten und geselligen Veranstaltungen wie etwa der Auftritt beim ADAC-Jubiläum, die Teilnahme an den Europatagen der Musik oder die Weihnachtsfeier und das alljährliche Sommerplatzfest - liegt ein Schwerpunkt des Chores in der Konzertarbeit.
Viel Organisations- und Probenarbeit liegt für das geplante Konzert im November noch vor dem Chor. Für die Aufführung des Mozart-Requiems sucht der Verein noch Tenöre und Bässe, die den Chor bei diesem Projekt unterstützen. Willkommen und dringend gesucht sind neue Männerstimmen - auch als feste Chormitglieder. Das hob Chorleiter Tobias Drixler hervor und rief alle Mitglieder auf,neue Sänger zu werben. Drixler arbeitet zielstrebig auf ein neues Projekt zu: ein weiteres Konzert zum Muttertag. Dabei fand er Zustimmung beim Chor, der das erstmalige Muttertagskonzert 2003 als Bereicherung der Chorarbeit positiv in Erinnerung hat. WWW

Europa-Tage der Musik

Open Air am Schrannenplatz

Galakonzert in der Stadthalle

 

Konzertkritik vom 13. Mai 2004 in der AZ zum Muttertagskonzert des Kammerchores

Für Mütter: Liebevoll, aber ohne Sentimentalität

Konzert des Kammerchores Schwabmünchen in der Stadthalle - Mit herausragenden Solisten und Lyrik

Ein Muttertagskonzert gab der Kammerchor Schwabmünchen, hier mit Dirigent Tobias Drixler.

Bild: l. Andersen

Schwabmünchen (inge).
Zur Einstimmung auf den Muttertag veranstaltete der Kammerchor Schwabmünchen
ein Konzert in der Stadthalle. Die zahlreichen Zuhörer konnten ein sehr schön ausgewähltes Programm mit ausgezeichneten Interpreten genießen: Chor- und Sologesang,ein Solo am Flügel und Lyrik.

Zum Auftakt trug Bariton Szymon Kubiak den Liederzyklus „Dichterliebe" vor. Der Komponist Robert Schumann (1810 - 1856) hat hier einige von Heinrich Heines bittersüßen, selbstironischen Liebesgedichten vertont.

Der Sänger Szymon Kubiak setzte nachdem Magisterabschluss im Fach Gesang und Schauspielkunst an der Musikhochschule Poznan seine Gesangsausbildung an der Musikhochschule Augsburg fort, absolvierte zahlreiche Meisterkurse und war bereits in mehreren Opempartien zu hören, zuletzt in der Aufführung „Die schwarze Orchidee" am Augsburger Stadttheater. Auch als Konzertsänger ist Kubiak sehr gefragt.

Ein verschmitztes Intermezzo folgte mit dem Gedicht „Muttertag" von Gisela Schütz.Isabelle Pfahler stellte die scherzhafte Frage,was wohl eine liebe, unermüdliche Mutter ohne ihr Kind sei.

Der Kammerchor hatte für seine Auftritte Musik von Johannes Brahms (1833-1897) gewählt. Unter der Leitung von Tobias Drixler sangen die zehn Damen und elf Herren des Chors zunächst „Dein Herzlein mild" und„Waldesnacht" - mit auffallend ausgewogenem, präzisem und sehr schön anzuhörendem „Sound". Dann las Chormitglied Martina Meisterl Annette von Droste-Hülshoffs Gedicht „So gern hätt ich ein schönes Lied gemacht"; gefolgt von Brahms' „All mein Gedanken".

Es folgte Johann Wolfgang von Goethes Gedicht „An meine Mutter" vorgetragen von Ralf Stadelmann. Für das Finale kam noch Christian Chamorel hinzu, der viel beschäftigte Pianist gibt Konzerte im In- und Ausland und ist Preisträger internationaler Wettbewerbe. Gemeinsam mit dem Kammerchor interpretierte er Johannes Brahms „Liebesliederwalzer op. 52".

Ein glänzender Abschluss dieses gelungenen Konzerts, das liebevoll und ohne Sentimentalität auf den Ehrentag der Mütter einstimmte, denen dann noch als Dankeschön und Erinnerung an das Konzert eine Rose überreicht wurde.