Chorleiter:
Tobias Burann-Drixler
Tel.: 0172/7089295
E-Mail: tobias.drixler@gmx.de

1. Vorsitzender:

Dr. Jürgen Reichardt
Tel.: 08232/73268
E-Mail: vorsitzender1@kammerchor-schwabmuenchen.de

2. Vorsitzende:

Martina Maisterl
Tel.: 08195/932672
E-Mail: vorsitzender2@kammerchor-schwabmuenchen.de

Stimmbildner:

Florian Dengler
Homepage

Pressereferentin:

Sybille Heidemeyer
E-Mail: presse@kammerchor-schwabmuenchen.de


Schwabmünchner Allgemeine, 13.05.2004

Für Mütter: Liebevoll, aber ohne Sentimentalität

Konzert des Kammerchores Schwabmünchen in der Stadthalle - Mit herausragenden Solisten und Lyrik

Ein Muttertagskonzert gab der Kammerchor Schwabmünchen, hier mit Dirigent Tobias Drixler.

Bild: l. Andersen

Schwabmünchen (inge).
Zur Einstimmung auf den Muttertag veranstaltete der Kammerchor Schwabmünchen
ein Konzert in der Stadthalle. Die zahlreichen Zuhörer konnten ein sehr schön ausgewähltes Programm mit ausgezeichneten Interpreten genießen: Chor- und Sologesang,ein Solo am Flügel und Lyrik.

Zum Auftakt trug Bariton Szymon Kubiak den Liederzyklus „Dichterliebe" vor. Der Komponist Robert Schumann (1810 - 1856) hat hier einige von Heinrich Heines bittersüßen, selbstironischen Liebesgedichten vertont.

Der Sänger Szymon Kubiak setzte nachdem Magisterabschluss im Fach Gesang und Schauspielkunst an der Musikhochschule Poznan seine Gesangsausbildung an der Musikhochschule Augsburg fort, absolvierte zahlreiche Meisterkurse und war bereits in mehreren Opempartien zu hören, zuletzt in der Aufführung „Die schwarze Orchidee" am Augsburger Stadttheater. Auch als Konzertsänger ist Kubiak sehr gefragt.

Ein verschmitztes Intermezzo folgte mit dem Gedicht „Muttertag" von Gisela Schütz.Isabelle Pfahler stellte die scherzhafte Frage,was wohl eine liebe, unermüdliche Mutter ohne ihr Kind sei.

Der Kammerchor hatte für seine Auftritte Musik von Johannes Brahms (1833-1897) gewählt. Unter der Leitung von Tobias Drixler sangen die zehn Damen und elf Herren des Chors zunächst „Dein Herzlein mild" und„Waldesnacht" - mit auffallend ausgewogenem, präzisem und sehr schön anzuhörendem „Sound". Dann las Chormitglied Martina Meisterl Annette von Droste-Hülshoffs Gedicht „So gern hätt ich ein schönes Lied gemacht"; gefolgt von Brahms' „All mein Gedanken".

Es folgte Johann Wolfgang von Goethes Gedicht „An meine Mutter" vorgetragen von Ralf Stadelmann. Für das Finale kam noch Christian Chamorel hinzu, der viel beschäftigte Pianist gibt Konzerte im In- und Ausland und ist Preisträger internationaler Wettbewerbe.

Ein glänzender Abschluss dieses gelungenen Konzerts, das liebevoll und ohne Sentimentalität auf den Ehrentag der Mütter einstimmte, denen dann noch als Dankeschön und Erinnerung an das Konzert eine Rose überreicht wurde.