Chorleiter:
Tobias Burann-Drixler
Tel.: 0172/7089295
E-Mail: tobias.drixler@gmx.de

1. Vorsitzender:

Dr. Jürgen Reichardt
Tel.: 08232/73268
E-Mail: vorsitzender1@kammerchor-schwabmuenchen.de

2. Vorsitzende:

Martina Maisterl
Tel.: 08195/932672
E-Mail: vorsitzender2@kammerchor-schwabmuenchen.de

Stimmbildner:

Florian Dengler
Homepage

Pressereferentin:

Sybille Heidemeyer
E-Mail: presse@kammerchor-schwabmuenchen.de


Schwabmünchner Allgemeine, 12.11.2008

Foto: Ingeborg Anderson


Ein Konzert für den Kalvarienberg

Kammerchor Ein musikalischer Höhepunkt für den guten Zweck


Klosterlechfeld (inge) - Längst gehört das Konzert des Schwabmünchner Kammerchores zu den musikalischen Höhepunkten des Konzertjahres in der Wallfahrtskirche Maria Hilf. In diesem Jahr war mit dem Konzert das Anliegen verbunden, die Renovierung des 1719 erbauten Kalvarienberges finanziell zu unterstützen.
Mit Werken von Bach, Haydn, Händel, Purcell, Graupner und Muffat stand überwiegend geistliche Musik aus der Zeit des Barock auf dem Programm - außerdem einige Kompositionen zum Lobe Gottes und Mariens aus späterer Zeit von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sergeji Rachmaninow und Edward Elgar. Eine Auswahl, die auf den großen Umfang des Repertoires des Kammerchores verweist. Als Solisten waren der Trompeter Andreas Spannbauer und Bariton Maximilian Lika zu Gast.

Part an der Orgel

Tobias Burann-Drixler, der den Chor seit 2002 leitet, hatte für dieses Konzert auch den Part an der Orgel übernommen. Er begleitete den Chor und die Gastmusiker und war mit der „Toccata prima“ von Georg Muffat als Solist zu hören.

Von der Empore aus beeindruckten die Musiker die zahlreichen Konzertbesucher in der fast voll besetzten Wallfahrtskirche mit einer strahlenden Eröffnung: Andreas Spannbauer, Maximilian Link und Tobias Burann-Drixler interpretierten die Arie „The Trumpet Shall Sound“ aus Georg Friedrich Händels Oratorium „Der Messias“.

Die Solisten, beide mit weitreichender Konzerterfahrung und mit Preisen ausgezeichnet, bereicherten das Konzertprogramm.

Maximilian Link mit Arien aus Händels „Samson“ und - von Andreas Spannbergers Trompete begleitet - aus Bachs Kantate „Die Elenden sollen essen“ und dem „Weihnachtsoratorium“. Anfangs von der Orgelempore und später vom Altarraum aus, erfreute der Kammerchor mit seinem hohen musikalischen Niveau die Konzertbesucher.

Besonderer Hörgenuss

Besonderen Hörgenuss boten, von Trompete und Orgel begleitet, Christoph Graupners „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ und zum Finale Johann Sebastian Bachs „Was Gott tut, das ist wohlgetan“.

Für die Musiker gab es reichlich Applaus und der sehr gute Besuch des Konzerts ließ außerdem auf eine gut bemessene Spende zugunsten des Kalvarienberges schließen.